STARTSEITE
Aktuelles
Engagierte Stadt
Angebote
Unsere Projekte
Ehrenamt
Downloads
FWZ-Infobroschüre
Fotoalbum
Gästebuch
Presse
Häufige Fragen
Links
Wir über uns
KONTAKT
Impressum
Sitemap

Häufig gestellte Fragen (F.A.Q.)                                                          

1.  Was ist ein Ehrenamt?
2.  Kann sich jeder engagieren? 
3.  Wie finde ich ein Engagement, das zu mir passt?
4.  Ist ein Vertrag zwischen der Organisation und dem Freiwilligen erforderlich?
5.  Gibt es Fortbildungsmöglichkeiten?
6.  Besteht im Freiwilligen Engagement Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz?
7.  Werden Aufwandsentschädigungen gezahlt?
8.  Werden Fahrtkosten erstattet?
9.  Kann eine ehrenamtliche Tätigkeit jederzeit beendet werden?
10.Vermitteln Sie auch an Privatpersonen?

 

1. Was ist ein Ehrenamt?

Ehrenamtliches Engagement wird häufig mit Begriffen wie bürgerschaftliches oder auch freiwilliges Engagement gleichgesetzt.

(Wir im Freiwilligenzentrum haben uns dafür entschieden, aussließlich den Begriff des freiwilligen Engagements  zu benutzen!)

Traditionell war das Ehrenamt ein  häufig mit gesellschaftlicher Anerkennung verbundenes Amt, das man ohne Entlohnung übernahm.

Heute steht der Begriff für alle Tätigkeiten, die im Dienste der Gesellschaft ohne Entgelt erbracht werden.  Die Arbeit wird in jedem Fall freiwillig erledigt, also ohne dass man dazu verpflichtet ist. Deshalb wird in jüngster Zeit häufiger der Begriff „freiwilliges Engagement“ gebraucht. Zunehmend bezeichnen sich engagierte Menschen  selbst lieber als Freiwillige.

„Bürgerschaftliches Engagement“ wird als Begriff häufig in der politischen Diskussion verwendet, wenn es um die Beschreibung der Bürgergesellschaft geht , also um eine Gesellschaft, für die sich alle Bürgerinnen und Bürger verantwortlich fühlen und die alle nach ihren Möglichkeiten aktiv mitgestalten.

2. Kann sich jeder engagieren?

Ja, jeder kann sich engagieren

  • in seiner Gemeinde
  • bei sozialen und kulturellen Einrichtungen und Initiativen
  • bei Selbsthilfegruppen
  • in politischen Parteien
  • im Verein
  • im Naturschutz

 Die Möglichkeiten sind vielfältig, so dass jeder nach seinen Interessen, Fähigkeiten und Wünschen tätig werden kann. Grundsätzlich braucht Mann oder Frau für die Aufnahme einer freiwilligen Tätigkeit nur Folgendes:

den Wunsch, den Willen und die  Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen.

Auch sollten Freiwillige bereit sein, sich in dem Engagementfeld schulen zu lassen, wenn es für ihre Tätigkeit nötig und/oder sinnvoll ist (z.B. für betreuende und beratende Tätigkeiten). Viele Organisationen bieten dazu Fortbildungsmöglichkeiten an.

Einige Tätigkeiten erfordern besondere Kompetenzen, z.B. technisches Verständnis, handwerkliche Fähigkeiten, Sporttrainerkenntnisse oder einfach  Freude und Geduld im Umgang mit alten Menschen oder Kindern. Manche Kompetenzen müssen auch nachgewiesen werden z.B. der  Führerschein oder die Übungsleiterausbildung.

Welche Voraussetzung für welche Tätigkeit gefordert wird, kann nur die Organisation festlegen, die freiwillige Unterstützung sucht. 

3. Wie finde ich ein Engagement, das zu mir passt?

Wir als Freiwilligenzentrum wollen gerade darum für Sie da sein! Wir wollen Sie bei der Suche unterstützen und, wenn Sie es wünschen, Sie auch auf  dem Weg zur „richtigen“ Engagement begleiten.

Sie können sich und uns sicherlich das Suchen und Finden erleichtern, wenn Sie sich selbst schon folgende Fragen stellen wie: 

  • Welche Fähigkeiten und Kompetenzen habe ich?
  • Was mache ich besonders gerne?
  • Wie viel Zeit habe ich dafür?
  • Habe ich Lust, für mein Engagement noch mal was dazu zu lernen?
  • Was erwarte ich selber für mich von meinem Engagement? (es ist berechtigt und gut, selbst Freude und Zugewinn durch das Engagement zu haben!)

Nicht jedem fällt es leicht, seine Wünsche und Erwartungen zu formulieren oder sich nicht überreden zu lassen zu Aufgaben, zu denen man eigentlich keine Lust hat.

Genau darum gibt es uns, das Team vom Freiwilligenzentrum. Wir beraten nicht nur Menschen auf der Suche nach einer freiwilligen Tätigkeit, sondern sammeln auch alle Wünsche von Vereinen, Verbänden und Initiativen, die freiwillige Helfer suchen und können Sie „zueinander bringen“.

Alle ein bis zwei Jahre veranstalten wir in Zusammenarbeit mit den Vereinen, Verbänden und Initiativen unserer Stadt eine Freiwilligenbörse, auf der Sie sich unverbindlich über die Angebote für freiwilliges Engagement informieren können.

Vielleicht aber geht Ihnen viel stärker eine gute Idee durch den Kopf  und Sie möchten selbst eine ganz neue Initiative ins Leben rufen: lassen Sie uns darüber reden – wir können Sie auch dabei unterstützen!

  4. Ist ein Vertrag zwischen der Organisation und dem Freiwilligen erforderlich?

Freiwillige Tätigkeiten bedürfen prinzipiell keiner schriftlichen Vereinbarung.

Zur Festlegung vereinbarter Aufgaben und Ziele sind schriftliche Vereinbarungen aber durchaus möglich und hin und wieder auch ratsam. Sie sorgen für Klarheit über die Tätigkeit und die Erwartungen auf beiden Seiten.

Die Engagementpartner - Organisation und Freiwilliger - sollten gemeinsam vereinbaren, welche Form der Absprache (ob mündlich oder schriftlich) gelten soll.


5. Gibt es Fortbildungsmöglichkeiten?

Qualifizierungen, die für spezielle Tätigkeiten notwendig sind, werden in der Regel von den Organisationen durchgeführt (z.B. die Fortbildung in der Telefonseelsorge, dem DRK, der Hospizgruppe etc).

Daneben werden für Freiwillige von verschiedenen Trägern (unserem Freiwilligenzentrum, von Bildungseinrichtungen, Stiftungen, Wohlfahrtsverbänden usw.) Fortbildungsangebote zu den unterschiedlichsten Themen angeboten.

Diese Angebote sollen dazu beitragen, die Freiwilligen in ihren Kompetenzen zu stärken und die Qualität bürgerschaftlichen Engagements zu verbessern.

6. Besteht im Freiwilligen Engagement Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz?

Alle größeren Organisationen und Verbände (z.B. Wohlfahrtsverbände) schließen in der Regel auch für ihre ehrenamtlich tätigen Helfer Haftpflichtversicherungen ab und melden sie bei der zuständigen Berufsgenossenschaft an, damit während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit auch gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht.

Kleinere Vereine und Initiativen verfügen häufig leider nicht über entsprechende Möglichkeiten. In diesen Fällen sorgt das Land Niedersachsen für den Versicherungsschutz.

Wichtig ist in jedem Fall, dass vor Aufnahme der freiwilligen Tätigkeit geklärt wird, welche Versicherungsleistungen im Bedarfsfall in Anspruch genommen werden können.

http://www.aslo-selbsthilfe.de/html/versicherung.html 

7. Werden Aufwandsentschädigungen gezahlt?

Das ist selten der Fall. Es gibt einige wenige Bereiche, in denen die Zahlung von Aufwandsentschädigungen selbstverständlich geworden ist und auch auf klaren gesetzlichen Regelungen basiert (z.B. die steuerfreie Zahlung der Übungsleiterpauschale im Sportbereich mit bis zu 154 Euro pro Monat, oder in bestimmten Projekten zur Etablierung generationsoffener bzw. –übergreifender Freiwilligendienste.)

In anderen Bereichen gibt es keine oder sehr unterschiedliche Regelungen.

Die Zahlung einer  Aufwandsentschädigung wird zwischen dem Freiwilligen und der jeweiligen Organisation individuell vereinbart. In der Regel erhält der Freiwillige keine.

Die wenigsten Organisationen können sich das leisten – wichtiger ist, dass der / die Freiwillige mit seiner / ihrer Arbeit Anerkennung findet und sich gut aufgehoben fühlen kann.

8. Werden Fahrtkosten erstattet?

 Die Erstattung von Fahrtkosten, die im Zusammenhang mit der freiwilligen Tätigkeit entstehen, liegt in der Verantwortung der Organisation, für den die freiwillige Arbeit geleistet wird.

Deshalb ist es wichtig, mögliche Leistungen der Organisation  vor Aufnahme der Tätigkeit abzuklären, um unnötige Enttäuschungen zu vermeiden.

Art und Umfang der Erstattungsleistung hängen von den finanziellen Möglichkeiten der Oranisation ab und fallen deshalb sehr unterschiedlich aus. Teilweise sind sie gar nicht möglich.


9. Kann eine ehrenamtliche Tätigkeit jederzeit beendet werden?

Eine ehrenamtliche Tätigkeit basiert auf absoluter Freiwilligkeit und ist somit auch jederzeit von beiden Seiten zu beenden.

Trotzdem sollten Freiwillige und Einsatzstellen ein gewisses Maß an Verbindlichkeit vereinbaren, um Tätigkeiten und Projekte sinnvoll planen und umsetzen zu können.

10.  Vermitteln Sie auch an Privatpersonen?

 Nein, grundsätzlich nicht !

Art und Umfang der Erstattungsleistungen hängen von den finanziellen Möglichkeiten der Organisation ab und fallen deshalb sehr unterschiedlich aus. Teilweise sind sie gar nicht möglich.

Freiwilligenzentrum Cuxhaven  | info@fwz-cuxhaven.de